TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

Damen - Ansbach

Im Angriff zu wenig gezeigt

Die TauberLadies verlieren das Derby gegen die HG Ansbach mit 16:23.

Die Rothenburger Damen starteten motiviert in das Spiel, hatten jedoch in der Anfangsphase Probleme in die Partie zu finden. In der Abwehr schaffte es der Mittelblock um Lisa Hufnagel und Eva Uhl immer wieder Bälle für die TauberLadies zu gewinnen, jedoch wurden diese im Angriff oftmals durch überhastete Torwürfe verschenkt. Dieses Bild zog sich durch die ganze erste Halbzeit, in welcher die Rothenburger Damen zwar schöne Aktionen und Spielzüge zeigten, sich jedoch nicht mit einem Tor belohnten. Durch die Auszeit bei einem Spielstand von 5:9 schaffte es der Trainer Eddi Göttfert die Damen noch einmal zu motivieren, sodass man mit einem Halbzeitstand von 7:10 die Seiten wechselte.

Zur Beginn der zweiten Hälfte waren es allerdings erneut die Gäste, die immer wieder den Ball im Tor unterbrachten. Die Halbzeit-Ansprache des Trainers, sich mehr auf den Abschluss zu konzentrieren und nicht überhastet Chancen zu vergeben, konnte nur bedingt umgesetzt werden und so setzte sich die HG Ansbach mit 10:14, und nach 47 Minuten sogar mit einem 7-Tore-Vorsprung (12:19) ab.

In den folgenden Minuten versuchten die TauberLadies durch eine stabile Abwehr den Vorsprung der Ansbacherinnen zu verringern, jedoch konnten diese durch schnelle Konter immer wieder punkten und so musste man sich im Derby 16:23 geschlagen geben.

Nun gilt es in den nächsten Trainingseinheiten vor allem an der Chancenverwertung zu arbeiten, damit sich die TauberLadies im Spiel gegen die SG Altenfurt/Feucht für ihre Leistung mit einem Sieg belohnen können.