TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - Friedberg

Erneute Vorentscheidung vor der Pause

Wie schon in der Vorwoche gegen Ottobeuren, waren die ersten dreißig Spielminuten auch beim Spiel in Friedberg für die Bayernligahandballer des TSV 2000 Rothenburg (vor)entscheidend, dieses Mal aber zu Ungunsten der Tauberstädter. Vor den Toren Augsburgs entschieden 14 schwache Minuten die Partie für die Hausherren und die Gäste mussten mit einer 35:27 (19:13)-Niederlage die Heimreise antreten.

Gegen den Mitaufsteiger aus Ottobeuren gelang den Szücs-Schützlingen letzte Woche eine fast perfekte erste Halbzeit, am Samstagabend konnten sie beim TSV Friedberg nur gut 15 Minuten mithalten. In diesen 15 Minuten kamen die Tauberstädter gut aus den Startlöchern und konnten mehrfach in Führung gehen. Insbesondere Tim Ehrlinger konnte sich einige Male gut am gegnerischen Wurfkreis durchsetzen und vier Tore erzielen, schon hier zeichnete sich aber ab, dass Fabian Abstreiter, Peter Haggenmüller und Paul Thiel von der Abwehr der Rothenburger an diesem Abend nicht zu bremsen war. Von den 10 Toren, die die Gastgeber bis zur 16. Spielminute erzielt hatten, gingen bereits sieben auf das Konto des Friedberger Trios. Zu diesem Zeitpunkt stand es 10:9 für Friedberg und die Gäste waren noch in Schlagdistanz. Bis zur Halbzeitpause verloren die Tauberstädter dann aber mehr und mehr den Kontakt zu den Hausherren. Plötzlich wurde überhastet abgeschlossen und die Friedberger damit förmlich zu leichten Kontertoren eingeladen. Andreas Amann im Rothenburger Tor konnte einem schier leid tun, wurde er doch von seinen Vorderleuten ein ums andere Mal im Stich gelassen. Die Szücs-Truppe, in der Ivan Skaramuca, Patrick Wurst und Andreas Kister schmerzlich vermisst wurden, schaffte bis zur 29. Spielminute nur noch einen Treffer, gestattete den Friedbergern aber deren acht zum Zwischenstand von 18:10. Bis zur Pause trafen dann für Rothenburg noch Christof Wittmann, Maxi Schmidt und Tim Ehrlinger und für die Gastgeber traf deren stärkster Torschütze Fabian Abstreiter mit seinem siebten Treffer, so dass beim Stand von 19:13 die Seiten gewechselt wurden.

Die Geschichte der zweiten Spielhälfte ist schnell erzählt. Die Tauberstädter konnten sich etwas steigern und Friedberg schaltete im Gefühl des sicheren Vorsprungs um einige Gänge zurück. Näher als bis auf fünf Tore kamen die Gäste den Hausherren aber nicht mehr. Spätestens dann sorgten zumeist Abstreiter, Haggenmüller und Thiel wieder dafür, dass die Gastgeber nicht wirklich um ihre Führung bangen mussten. Mit insgesamt 27 Toren drückten sie der Partie ihren Stempel auf. Sicherlich waren mehrere Treffer auch von der sehr großzügigen Auslegung der Schrittfehler-Regelung durch das Schiedsrichtergespann Johannes und Maximilian Frosch (HSG Mainfranken/HSV Bergtheim) begünstigt, die Niederlage aber allein an der Schiedsrichterleistung festzumachen, würde nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen. Die Rothenburger waren Ihren schwäbischen Gegnern einfach in jeder Beziehung unterlegen und mussten sich mit einer leider auch in der Höhe verdienten 35:27-Niederlage auf den Heimweg machen.

Am kommenden Wochenende steht am ungewohnten Sonntagnachmittag die Partie gegen die DJK Waldbüttelbrunn auf dem Programm der Tauberstädter. Mit den vor der Saison als heißester Titelanwärter gehandelten Unterfranken, die den Erwartungen bisher allerdings hinterherhinken, wartet dann das nächste Spitzenteam auf den Aufsteiger.

Rothenburg: Amann (1.-25. u. 31.-60.), Hörner (25.-30.) (Tor); Schemm (3), Kulas (2/1), Gluhak, Ehrlinger (6), Schmidt (1), Wittmann (1), Striffler (1), Jasarevic (7/1), Stojanov (1), Krauter (3), Durakovic (2)

Friedberg: Dorsch, v. Petersdorff (Tor); Okyere (1), Haggenmüller (8/2), Wagenpfeil (2), Thiel (7), Schnitzlein (3/1), Augner (2), Loris, Wilken, T. Müller, Schneider, Abstreiter (12), T. Müller

Spielverlauf: 0:1, 2:3, 4:3, 8:6, 10:9, 18:10, 19:13 (HZ); 21:14, 26:21, 28:23, 32:26, 35:27

Siebenmeter: Rothenburg 4 (Jasarevic trifft 1, verwirft 2; Kulas trifft 1)

Friedberg 4 (Haggenmüller trifft 2; Schnitzlein trifft und verwirft je 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 3 (Ehrlinger 2; Kulas 1)

Friedberg 3 (Thiel 2; Abstreiter 1)

Schiedsrichter: Johannes und Maximilian Frosch (HSG Mainfranken/HSV Bergtheim)

Zuschauer: 200 (geschätzt)